Die Temperaturen steigen, die Sonne lässt sich immer öfter Blicken und die Tage sind länger: Der Sommer ist im Anmarsch und es ist Zeit, die Sommerkleidung aus dem Schrank zu kramen. Da wäre nur ein Manko – die Bikinifigur sitzt noch nicht. Keine Sorge, der Sommer ist noch lang und mit ein bisschen Sport bringen wir die letzten kleinen Winterspeckpolster zum Schmelzen. Geht nicht? Geht doch, auch mit Baby. Wir zeigen wie.

 

Kanga Training

Statt das Baby beim Babysitter zu lassen, nehmen wir den kleinen Racker einfach mit. Kanga heißt die trendige Sportart, die Muttersein mit Fitness verbindet. Klingt ein wenig wie Känguru, oder? Die beiden haben auch viel gemeinsam. Genau wie das Känguru trägt man das Baby vor dem Bauch in einer Trage. Dann geht es ähnlich einer Aerobicstunde zu peppiger Musik den Fettpölsterchen an den Kragen – Spaß für Mutti und Baby. Ein solcher Fitnesskurs eignet sich übrigens auch hervorragend für Schwangere.

 

Mama-Baby-Yoga

Yoga ist eine Kombination aus Kraft- und Dehnübungen sowie einer intensiven Atmung. Diese Sportart ist besonders beliebt, um Stress abzubauen und die Muskeln gleichzeitig stark und geschmeidig zu halten. Eigentlich die ideale Sportart für gestresste Frauen, die etwas Entspannung benötigen. Doch mit Baby etwas schwierig, denken die Meisten. Mutter-Baby-Yoga setzt jedoch auf Übungen, die man mit dem Baby zusammen ausführen kann. In speziellen Kursen treffen entspannte Mütter mit ihren Babys aufeinander und legen eine beruhigende Yogastunde ein. Babys können ab acht Wochen problemlos an den Kursen teilnehmen.

 

Ausdauertraining mit Kinderwagen

Auch beim Joggen muss man nicht auf sein Baby verzichten, sondern kann es einfach mitnehmen. Es gibt spezielle Kinderwagen, die sich hervorragend zum Joggen eignen. Diese sind etwas schnittiger in ihrer Form und leichter als übliche Kinderwagen. Doch wer nicht das nötige Kleingeld für einen zweiten Kinderwagen hat, muss trotzdem nicht verzichten. Befreit den Kinderwagen einfach von allem überflüssigen Gewicht und setzt Euer Baby rein. Bei sonnigem Wetter solltet Ihr den Sonnenschutz nicht vergessen, damit die kleinen keinen Sonnenbrand bekommen. Schon kann es losgehen, einfach den Kinderwagen vor sich herschieben und mit mäßigem Tempo die Strecke zurücklegen.

 

Fitnessstudio mit Kinderbetreuung

Manchmal will man einfach seine Ruhe haben und sich ein wenig Zeit für sich und seinen Körper gönnen. Statt das Baby in die Sporteinheit zu integrieren, kann man auch die Kinderbetreuung einiger Fitnessstudios in Anspruch nehmen. Dies bieten jedoch nicht alle Studios an, also sollte man sich vorher informieren.

 

Sport zu Hause

Natürlich kann man seine Fettdepots zu Hause zum Schmelzen bringen. Da kann man eine ruhige Minute nutzen, wenn das Baby schläft oder Papa aufpasst. Wem die richtige Motivation fehlt, kann sich bei verschiedenen Online-Fitnesskursen anmelden. Mit Hilfe von Videos lernt man die verschiedenen Übungen kennen und kann so sogar vor dem Fernseher abnehmen.

 

Ich wünsche viel Spaß und gutes Schwitzen!



Bilderquelle des Beitragsbildes:
Sport mit Baby